Trekking

Getränkebehälter aus Edelstahl sind nachhaltig und praktisch – eine Empfehlung

Wer kennt das nicht … Man geht in die Stadt und hat Durst.

Schnell geht man zu einem Fast Food Restaurant und kauft sich einen Softdrink oder am Kiosk oder im Supermarkt eine Flasche Mineralwasser oder stilles Wasser. Und abgefüllt wird der Softdrink in Pappbechern mit Plastikdeckel und das Mineralwasser vom Kiosk oder aus dem Supermarkt ist sauber abgepackt in einer Plastikflasche. Pfand hin oder her, es ist eine Menge Plastik für lächerliche 500ml Wasser oder Getränk. Das muss nicht sein. Es gibt zahlreiche Alternativen zum Einwegbecher.

Durch meine Wanderungen, bei denen ich immer eine Wasserflasche dabei habe, hat sich meine Haltung zu Plastikflaschen grundlegend geändert. Zwar habe ich auf meinen Wanderungen auch eine Nalgene 1,5L Flasche aus Kunststoff dabei, aber nur, weil ich mich erst danach eingelesen habe, dass eine Edelstahlflasche die viel bessere Wahl ist.

Seit diesem Einlesen habe ich eine Klean Kanteen Edelstahlflasche Classic in meinem Bestand, die ich auf allen Trips, die nicht so gewichtsempfindlich sind wie Bergwanderin oder meine Alpenüberquerung, mitnehme.

Der Vorteil von Edelstahl liegt auf der Hand.

Edelstahl sondert keine Bestandteile an das Getränk ab, wie bspw. Aluminium, wenn es in die Jahre gekommen ist. Aluminium bekommt Haarrisse und dadurch kommen Metallische Stoffe in das Getränk. Kunststoff-Flaschen, wie meine Nalgene sondert Weichmacher in die abgefüllten Getränke ab. Sie sind zwar wesentlich leichter als Glas und dazu auch noch bruchfest, doch für diesen Komfort müssen die Verbraucher aber einen hohen Preis in Sachen Gesundheitsrisiko und Geschmack zahlen. PET Flaschen enthalten Weichmacher, Nervengifte, Hormone und auch Schwermetalle… (Quelle: www.wasserklinik.com)

Aluminiumflaschen galten lange Zeit als gesunde Alternative zur Kunststoffflasche. Allerdings ist Aluminium leicht löslich, wenn es beispielsweise mit säurehaltigen Getränken (Fruchtsaft) oder basischen Getränken in Verbindung gerät. Aus diesem Grund sind Aluminiumflaschen innen beschichtet. Fällt die Flasche einmal herunter, gibt es eine Beule, so bricht die innere Beschichtung und das Getränk kommt mit dem Aluminium in Kontakt.

Die Alternative sind Edelstahlflaschen. BPA-Freie Edelstahlflaschen sind das sicherste Aufbewahrungsmittel für Kaltgetränke und Heissgetränke.

 

banner_reflect_messageisbottle

Hier hat sich Klean Kanteen einen Namen gemacht, die Ihre Flaschen nachhaltig und BPA-frei produzieren. Ich habe mich für die Classic (39,90 Euro) Klean Kanteen Classic entschieden, die mit einem Bambus Deckel geliefert wird. Eine stylische Edelstahlflasche mit einem Füllvolumen von 800ml. Die Kanteen Reflect ist handgearbeitet und besteht aus nachhaltig gewirtschaftetem Bambusholz, lebensmittelechtem Silikon und rostfreiem Edelstahl. Ihre Schönheit liegt in ihrem schlichten aber durchdachten Design. (Quelle: Klean Kanteen) Warum diese Flaschen nachhaltig produziert sind, das könnt Ihr hier lesen: Nachhaltigkeit Klean Kanteen

Ich kann wirklich jedem empfehlen sich ein hochwertiges ‚Trinkgefäss‘ zuzulegen um einen Beitrag zur Ressourcenschonung durch die Vermeidung von Einweggeschirr und -flaschen zu tätigen.

Seit über 10 Jahren schon fülle ich meinen morgendlichen Kaffee in einen Starbucks Edelstahlbecher (29,90 Euro) ab, um keine Einwegbecher verwenden zu müssen. Wer weiss schon, wieviele Becher und Kunststoffdeckel hierdurch gespart wurden (schätzungsweise mehr als 2.500 St.). Und ich habe das gute Gefühl aus ‚meinem‘ Becher zu trinken, habe immer einen sauberen Becher jeden Morgen und transportiere meinen Kaffee mit Stil ins Büro. Letztendlich täten Kaffeeunternehmen etwas Gutes, wenn sie Ihren Kaffee zu X% günstiger abgeben würden an Personen, die ihre eigene Mug mitbringen.  Aber dies ist noch nicht flächendeckend der Fall … leider …shopping

Bildquelle: Klean Kanteen & Starbucks

Abenteuer bei der Umrundung der Texelgruppe

Mal wieder plante ich einen Klettersteigtour in Oberstdorf und wollte den 3ten Anlauf für den Mindelheimer Klettersteig wagen. Im Anschluss daran dann noch den Heilbronner Höhenweg anhängen und eine tolle Tour, die ich bereits in 2016 plante, wäre fertig  gewesen.
Doch – 2 Tage vor Start und Abfahrt checkte ich die Webcam der Mindelheimer Hütte und sah – weiss …. Es hatte geschneit. Das hiess, nix da Klettersteig und nix da alleine über den Heilbronner Höhenweg … Also alles storno und Alternative in der Sonne suchen … gesagt getan, der Meraner Höhenweg war gefunden. Auf nach Südtirol, tolle Wanderwege, tolle Sonne, lecker Essen, Wein und zu der Jahreszeit auch lecker lokales Obst … Der Meraner Höhenweg umrundet die Texelgruppe mit Ihren Gipfeln, die teilweise 3.400m hoch in den Himmel ragen.

Der Weg wird in 3 Varianten empfohlen.
5, 6 und 7 Tage. Es gibt auch eine Trailrunning-Variante mit 4 Tagen. Nun, von Trailrunning war ich noch weit entfernt, daher dachte ich dass ich mir mal die 5 Tages Tour für ‚Bergfexel‘ vornehmen sollte. Was immer das Wort bedeutete wusste ich nicht, aber die Längen der Etappen wirkten auf mich ganz ok. 14, 16, 19, 24 und 24km. Gut, ok, ich plante mal mit 5 Etappen.

Wie sich meine 5 Tage auf dem Meraner Höhenweg zugetragen haben, könnt Ihr auf meinem Wanderblog BergDuft nachlesen

www.BergDuft.com

Direkt zum Artikel: https://bergduft.com/2017/11/03/meranerhoehenweg

 

Dahner Felsenpfad – ein Abenteuer der besonderen Art

Angepriesen wird der Dahner Felsenpfad wie folgt:

Bizarre Steingebilde und eine abwechslungsreiche Routenführung  machen  den Dahner Felsenpfad zu einem Sinnesrausch. Vom ersten Aussichtspunkt, dem Pfaffenfelsen, führt der Weg zum Schillerfelsen. Abenteuerlich geht es weiter, durch einen Felsspalt und wenig später über eine Treppe zur Aussichtskanzel des Schwalbenfelsens. Dort oben angekommen, wird man mit einer wundervollen Aussicht auf die Wasgaustadt Dahn belohnt. Eine anschließende Stärkung in der Hütte des Pfälzerwald Vereins ist ratsam, denn ein weiterer Aufstieg steht an.

Entlang des Weges reihen sich eine Vielzahl von Buntsandsteinmassiven aneinander. Vom Ungeheuerfelsen geht es dann weiter zur Felsbarriere Büttelfelsen. Über eine Leiter gelangt man ins Herz dieses mächtigen Felsens. Von dort fällt der Blick auf den Lämmerfelsen, der nächsten Station auf dem Dahner Felsenpfad. Nach einem Marsch durch das romantische Wieslautertal steht der letzte Anstieg bevor, hinauf zum Wachtfelsen. Das Felsenpaar Braut und Bräutigam kann man abschließend unten am Parkplatz in voller Größe bestaunen. (Quelle Text & Logo: Verbandsgemeinde Dahner Felsenland, Verbandsgemeinde Rathau,  Schulstraße 29, 66994 Dahn)

Mein Rundweg fand bei Nieselregen statt, bremste aber der Freude über die Landschaft und die tollen Felsformationen nicht. Wie ich den Rundweg empfunden habe könnte Ihr hier lesen …

(mehr …)

Der Malerweg – ein Streifzug durch die Sächsische Schweiz

Der Malerweg, einer der schönsten Wanderwege im Osten Deutschlands, wenn nicht gar der Schönste. So wurde es angepriesen und so folgte ich dem Schrei nach Pirna, östlich von Dresden. Morgens mit dem Zug direkt nach Dresden und mit der Bahn weiter nach Pirna. Umsteigen in den Bus nach Liebethal und auf zum Einstieg in den Malerweg. Der Malerweg ist ein Rundweg von mia.: 125 km, den es regulär in 8 Etappen zu bewältigen gilt. Neben schönen  Wanderungen über Felder und durch Felsklüfte bietet sich ein wunderbares Panorama der Elbe, die von hier nach Dresden fliesst. Ich bin gespannt, was mich in den folgenden 8 Tage erwartet.

Folgt mir auf einer kleinen Reise durch die Sächsische Schweiz von Pirna über den Malerweg zurück nach Pirna.

(mehr …)

Der Saynsteig – schöner Rundwanderweg mit historischen Plätzen

Der Saynsteig bei Sayn/Bendorf (Region Koblenz)

Es wurde mal wieder Zeit für eine kleine Rundtour, diese fand ich in der Nähe von Koblenz, wo ich 2x den Saynsteig gewandert bin. Der Rundweg ist angegeben mit ca.: 15 km Länge, wofür man in der Regel 4 Stunden benötigt. Einige geben den Saynsteig mit einer zeit von über 6 Stunden an, was ich für absolut überzogen halte.

Ich bin den Saysteig einmal in 4 Stunden (Pause 45min) und einmal in 4:45 Stunden (Pause 45min) gelaufen. Beworben wird der Saynsteig als der Wanderweg auf Spurensuche der Ritter und Römer in Sayn. Ein Rundweg mit schattigen Waldwegen und naturnahen Pfaden und über beeindruckende Felsklippen.

Ruhige Waldabschnitte wechseln mit sagenhaft schönen Aussichten bis weit ins Rheintal und in die Eifel hinein. Und das stimmt auch so, wobei die Felsklippen eher rar gesäht sind, dennoch.

(mehr …)

Ein Klettersteig im Westerwald … den gibt es – den Hölderstein Klettersteig

Einen kleinen Einstiegsklettersteig in der Nähe von Wiesbaden suchte ich. Im Westerwald wurde ich fündig. Angrenzend an den Westerwaldsteig liegt der Hölderstein Klettersteig zwischen Breitscheid und Döttesfeld. Achtung, Breitschein gibt es in dieser Ecke häufiger, daher für das Navigationsgerät: Heidestrasse in Breitscheid eingeben.

Der Parkplatz ist direkt an der K 127 und hat ein kleines Holzhäuschen. Von dort aus überquert man die Strasse, läuft kurz durch den Wald und dann rechts entlang an dem Kinderspielplatz bis man zu einer Teerstrasse kommt, dort rechts und die nächste Teerstrasse links durch die Häuser. Am Ende rechts und nach 75m links (Ausgeschildert) am Waldrand entlang. Hier ist man schon auf dem Westerwaldsteig, den man bergab entlang geht und in den Wald hineingeht.

img_9868 img_9873 img_9877 img_9879

Der Weg zu Klettersteig ist wenig spannend. Man kommt erst am Ausstieg vorbei, an dem man die metallbrüske erkennen kann. Dann steigt man noch weiter den Westerwaldsteig bergab und kommt zum Einstieg.  (mehr …)

Mullerthal Trail – Wandern in mystischer Umgebung mit Trollen und Elfen

Das Ziel war ein paar Tage auszuspannen und eine Tour zu wandern, die Abwechslung und Abenteuer versprach. Die Alpen waren verregnet, daher kamen sie nicht in Frage.

Nach langer Recherche stiess ich auf eine Seite (outdooractive.com) wo mir 3 Rundwanderwege angeboten wurden, die nur 2 Stunden von Wiesbaden entfernt liegen. Diese Rundwanderwege liessen sich miteinander verbinden und lagen in der Luxemburger Schweiz, nahe Echternach. Gelesen und Los. Sachen gepackt, Route geplant und ein Bed & Breakfast gebucht. Ich fuhr nach Echternach in der Hoffnung dort auch mein Fahrzeug für 2 Tage kostenlos parken zu können, was mir am Busbahnhof gelang (zumindest sah ich keine Schilder, die das Bezahlen voraus setzten und am Ende hatte ich auch kein Knöllchen)  (mehr …)

TourNatur in Bad Kreuznach

Heute entschied ich mich spontan bei 28°C und strahlendem Sonnenschein für den Rundweg TourNatur in Bad Kreuznach.

Ein sehr abwechslungsreicher und schön zu gehender Rundweg mit Anspruch. Der Weg führt durch verschiedene Wälder, Felder, Wiesen und Weinbauflächen. Highlight ist das mächtige Massiv des Rotenfels und die darunter durchschlängelnde Nahe, die man im Sommer auch mit der Fähre überqueren kann.

(mehr …)

Abenteuer Alpenüberquerung e5

Alleine auf dem e5 über die Alpen
– Der Weg von Oberstdorf nach Bozen

So, nun ist es tatsächlich soweit. Nachdem ich im Frühjahr letzten Jahres das Wandern begonnen habe und im Sommer 2015 das erste Mal im Kleinwalsertal die Berge wandernd erklommen hatte, sollte 2016 ein Jahr mit einer besonderen Wanderung werden.

Geplant war eigentlich der Urlaub in Peru und das Wandern des Inka Trails. Da allerdings alle 3 Jahre eine Messe im Mai stattfindet, konnte ich 2016 diese Reise nicht antreten. Der Mai ist hier der empfohlene Monat, um nach Machu Picchu zu gehen, also wird das Projekt um 1 Jahr verschoben … Dafür musste etwas anderes her. Im Herbst 2015 hatte ich den Rheinsteig in Koblenz abgeschlossen, weiter wollte ich nicht den Rheinsteig nach Bonn laufen, denn am schönsten war er auf den Etappen, die ich bereits absolvierte. Daher kam ich – und das aufgrund der Hammeraussicht – auf einen Wanderweg, der mir genau diese tollen Aussichten beschert …

Eine Idee war geboren, der e5 – ein hochalpiner Wanderweg, der über die Alpen führt – #crossingthealpes2016 war geboren.
E5 steht für den Europäischen Fernwanderweg 5, der von Konstanz nach Verona verläuft und auf der Etappe Oberstdorf-Meran und Oberstdorf-Bozen die Alpen überquert.

Dass der E5 von einigen Bergschulen von Oberstdorf nach Meran angeboten wird und in 6 Tagen inkl. Bustransfers eine fast schon Pauschalreise darstellt, entschied ich mich für den E5 (Oberstdorf-Bozen) in 10 Tagen.

E5 war daher ein Ziel, das ich erreichen wollte … Ich hatte den Drang, etwas Außergewöhnliches zu tun, etwas Besonderes zu leisten und das alles für mich alleine … Die Alpenüberquerung … mein Jakobsweg, meine Herausforderung.

(mehr …)

Lüneburger Heide 2.0

Ein verlängertes Wochenende in der Lüneburger Heide war das Ziel des diesjährigen Fronleichnams-Wochenendes. Zur Bewältigung standen 3 Etappen des Heidschnuckenwanderweges, dessen 2te Etappe zu Deutschlands schönstem Wanderweg 2014 gekürt wurde. Mehr dazu hier: http://www.heidschnuckenweg.de

 

(mehr …)